Praxismöbel

Eine modernen Praxis- Einrichtung hat nichts mehr gemein mit den Vorstellungen, dass in einer solchen alles in Wie und ganz steril gehalten werden muss.
Doch an den Möbeln, welche zu einer Praxiseinrichtung zählen, hat sich nichts oder zumindest nicht viel geändert.
Der Patient betritt die Praxis und sieht als erstes den Empfangstresen. Dieser sollte daher groß genug sein, dass er sofort ins Auge sticht, jedoch auch noch nicht so groß, dass neben ihm der restliche Raum verschwindet. Zudem sollte er Platz für mindestens zwei Personen bieten, so dass zwei Arzthelfer gleichzeitig sich um die Patienten kümmern können.
Nach der Anmeldung wird der Patient meist gebeten, noch einen Augenblick im Wartezimmer Platz zu nehmen. Dieser Moment kann von wenigen Augenblicken bis u ein paar Stunden andauern, wenn man beispielsweise unangemeldet zu einem Facharzt muss. Daher sollt ein dem Wartebereich die Möglichkeit bestehen, seinen Mantel aufzuhängen und gegebenenfalls auch einen nassen Regenschirm abzustellen. Die Wartezeit an sich verbringt der Patient auf einem der Stühle des Wartezimmers, weshalb diese recht bequem sein sollten. Auch die einfache Variante mit Klappstühlen aus Holz oder Kunststoff ist in Praxen zu finden, Patienten allerdings bevorzugen die zumindest gepolsterte variante. PraxismoebelAuch kann eine Couch oder ein Ohrensessel im Wartebereich aufgestellt werden. Neben der Bequemlichkeit dieser Sitzmöbel lockern sie zudem die Atmosphäre deutlich auf.
Weitere Praxismöbel befinden sich in den Besprechungsräumen der Mediziner. Kaum ein Arzt hat lediglich ein Behandlungszimmer, auch wenn die Praxis alleine geführt wird. Wer aber mehrere Behandlungszimmer hat, benötigt auch mehrere Schreibtische, Schreibtischstühle, Besucherstühle und PCs. Des Weiteren können auch die Aktenschränke für die Patientenunterlagen und Nachschlagewerke als Praxismöbel bezeichnet werden.
Zu guter Letzt gehören zu den BehandlungszimmerPraxismöbeln auch die Behandlungsliegen und Ablagen für die verschiedenen Geräte.
Praxismöbel müssen nicht mehr alle in wie gehalten werden, so wie sie es bis vorn wenigen Jahren noch taten. Farbtupfer sind hier gern gesehen, von Arzt und Patienten gleichermaßen.
Wer seine Praxis neu gestalten möchte, ist bei einem Fachhändler gut aufgehoben. Dieser Fachhändler ist online wie offline zu finden, wer aber tatsächlich noch eine Beratung hinsichtlich der Größe, der Zusammenstellung oder sonstiger Punkte wünscht, sollte sich eher für den offline Händler entscheiden. Gekauft kann im Anschluss an das Beratungs- Gespräch immer noch im Internet, bei einem der zahlreichen Anbietern von Praxismöbeln. Bei manchen der Anbieter kann man sogar eine komplette Praxiseinrichtung erstehen, wobei das eher die Ausnahme ist.
Hinsichtlich der Kosten hat der Arzt hier mit einem deutlich vier- wenn nicht gar fünfstelligen Bereich zu rechnen.

© Manuel Ballauf + Christoph Hähnel- Fotolia.com

 

Besucherstuhl

Besucherstuhl
Besucherstühle sind für verschiedene Wartebereiche geeignet, beispielsweise ein Wartezimmer in einer Arztpraxis oder auch der Wartebereich in einem Amt. Welche Art dabei verwendet wird, bleibt letztendlich jedem selbst überlassen. Stapelstühle, Mehrzweckstühle oder auch Freischwingerstühle können als Besucherstühle genutzt werden. In erster ...weiterlesen

Chefsessel

Chefsessel
Bei einem Chefsessel handelt es sich im eigentlichen Sinne nicht um einen Sessel, sondern um einen Bürostuhl. Diese Art von Bürostühlen ist jedoch für höhergestellte Personen, wie Geschäftsführer oder Geschäftsinhaber, gedacht und hat dadurch auch seinen Namen erhalten. Der ...weiterlesen

Massageliege

Massageliege
Im Bereich der Massageliegen unterscheidet man im Allgemeinen zwischen zweierlei Varianten der Massageliege, hinzukommen noch die Massagebank sowie der Massagetisch.
Die eine Variante des Massageliege ist die so genannte stationäre, die andere die mobile Massageliege.
Ist ausreichend Platz in den Räumen, ...weiterlesen