Polyrattanmöbel

Polyrattanmöbel sind Einrichtungsgegenstände, die aus einem künstlichen Flechtmaterial bestehen, das sich Polyethyl nennt. Dieser Stoff wird industriell gefertigt und ist demzufolge günstiger als natürliches Rattan. Grundsätzlich kommen Polyrattanmöbel auf dem Balkon oder im Garten zum Einsatz und sind in jedem Geschäft, das sich auf Garten Mobiliar spezialisiert hat, erhältlich.

Polyrattan wurde bereits in den 1980er Jahren genutzt. In den Anfängen wurden diese Gartenmöbel ausschließlich in Asien gefertigt und vermarktet. Erst in den 1990er Jahren verbreitete sich diese Art Möbel auch auf den Rest der Welt. Die meisten Produktionsstätten stehen aber auch heute noch in Asien, da dort die Verarbeitung des Stoffs preiswerter ist als anderswo.

Polyrattan wird für das Verbinden der Untergestelle von Gartenmöbeln, sogenannten Sonneninseln (hierzu weiterführende Informationen auf: http://www.gartus.de/sonneninsel-was-ist-das/ ) , verwendet, die meistens aus Aluminium produziert werden. Weitere Artikel, die auf dem Balkon oder im Garten gebräuchlich sind und aus diesem Material bestehen, sind Gartenzäune und Pflanzenkörbe. PolyrattanmoebelDas Material ist wetterfest und eignet sich daher zum Einsatz n der freien Luft, ohne dass die daraus hergestellten Gegenstände von Feuchtigkeit angegriffen werden und Schaden nehmen. Polyrattan kann unterschiedliche Formen und Qualitäten haben. Es gibt es als Flechtband und Rundgeflecht, wobei der Stoff glatt wie Kunststoff sein oder eine hohe Ähnlichkeit mit echtem Rattan haben kann. Die Qualität des Materials ist stark vom Polyethylen-Typ abhängig, den der Hersteller in der Produktion einsetzt.

Bei der Qualität kommt es auf verschiedene Kriterien an wie in etwa die Beständigkeit des Materials gegen Ultraviolettstrahlung sowie Wetterbeständigkeit. Dabei verwenden die Hersteller spezielle Testverfahren, mit deren Hilfe sie das Material prüfen. RattansitzgruppeAnhand eines beschleunigten Alterungsprozesses des Materials und der Farbveränderung kann die Qualität gemessen werden. Ein Vorteil von Polyrattanmöbeln ist daher auch, dass sie wiederverwertbar sind. Nach dem Verfall kehrt das Material wieder zu seinem Ursprung zurück, was sich positiv auf die Umwelt auswirkt. Da Polyrattan zu einem gewissen Teil aus Öl besteht, wird die Wiederverwertung jedoch von vielen Herstellern umstritten.

Polyrattanmöbel können auch attraktive Designerobjekte sein. Solche Kunststücke findet man in diversen Online Shops oder beim Möbelhändler vor Ort. Die Farben und Ausführungen sind ganz unterschiedlich und reichen von klassisch bequemen Gartenmöbeln bis hin zum qualitativ hochwertigen Edelmobiliär für die Wohnung oder Haus. Wer seinen Wohnraum kreativer gestalten, aber gleichzeitig nicht zu tief in die Tasche greifen möchte, der ist mit dem Kauf von Polyrattanmöbeln gut beraten. Diese Möbel können mit Sitzkissen oder Tischdecken dekoriert werden, um die Atmosphäre zu unterstreichen, sollten aber auch zum Stil des Interieurs passen. Deswegen ist es wichtig, die nötige Zeit in die Suche zu investieren.

Rattansessel

Rattansessel
Rohstofflieferant für Möbel aus Rattan oder Peddigrohr ist die Rotangpalme, eine Palmenart, die in feucht-warmen Klimazonen aufwächst. Das zur Herstellung von Rattanmöbeln verwendete Material, das aus der Rinde und den Sprossen der Palme gewonnen wird, kommt aus tropischen Gebieten, vorwiegend ...weiterlesen

Rattansofa

Rattansofa
Das Sofa stellt als Einrichtungsgegenstand den Inbegriff der Gemütlichkeit dar, denn welches Möbelstück sonst ist so gut zum Entspannen und Relaxen geeignet? Man kann sich dort mit dem Partner oder mit Freunden bequem niederlassen, zum Plaudern oder um einen gemeinsamen Fernsehabend ...weiterlesen